Betreuung

Allgemeine Informationen zur Betreuung an der Grundschule Nieste

An der Grundschule Nieste gibt es die Regelbetreuung (bis 14 Uhr) und die erweiterte Betreuung (bis 16 Uhr).

Die Kosten der Betreuung belaufen sich in der Regelbetreuung auf 150 € im Schulhalbjahr.

Für die erweiterte Betreuung kommt je nach Wahl dann zusätzlich noch folgender Betrag dazu:

1 Tag pro Woche = 20 € pro Monat

2-3 Tage pro Woche = 40 € pro Monat

4-5 Tage pro Woche = 60 € pro Monat

Die Anmeldung zur Betreuung ist jederzeit möglich.

Die Abmeldung kann allerdings immer nur zum Halbjahresende erfolgen! (Die Kündigung muss bis spätestens 31.12. oder 30.06. vorliegen)

Bei Fragen steht Ihnen Frau Urff (Sekretariat) vormittags gerne unter 05605 – 3511 oder per Mail an die poststelle@grundschule.nieste.schulverwaltung.hessen.de zu Verfügung.

Betreuungskräfte

Johanna Schmidt

_________________________________________

Lydia Heimrich-Ormanschick                          

_________________________________________

Susanne Bode                              

Betreuungskonzept der Grundschule Nieste

Einleitung

Wir wollen in unserer Schule eine Atmosphäre der Zufriedenheit und Gemeinschaft. Die Kinder und Betreuungskräfte sollen sich wohlfühlen, gerne kommen und sich als Teil der Gruppe fühlen. Dazu gehören organisatorische Strukturen, die gut durchdacht und leicht umsetzbar sind.

Ziele

Wohlbefinden der Kinder

Die Kinder sollen gern kommen. Sie sollen sich wohl und verstanden fühlen.

Zur Betreuungsperson soll ein Vertrauensverhältnis bestehen.

Die Kinder sollen sich beschützt und geborgen wissen.

Allgemeine Förderung der Persönlichkeit

Wir stärken folgende Kompetenzen:

  • Selbstvertrauen
  • Selbständigkeit
  • Kreativität
  • Fantasie
  • Grob- und feinmotorische Fertigkeiten
  • Umgang mit positiven und negativen Gefühlen
  • Umgang mit eigenen „Unzulänglichkeiten“

Selbsterfahrung

  • Entdecken eigener Stärken, Vorlieben, Begabungen
  • Entdecken der verschiedenen eigenen Sinne
  • Körperbewusstsein
  • Wirkung auf andere erkennen
  • Erkennen eigener Grenzen

Soziale Kompetenz

  • Freude an der Gemeinschaft
  • Zurückstellen individueller Wünsche zugunsten der Gruppe
  • Einübung des Einhaltens von Regeln und Absprachen
  • Erprobung von Konfliktlösungsstrategien
  • Toleranz
  • Empathie
  • Respekt
  • Durchsetzungsvermögen
  • Rücksichtnahme
  • Übernahme von Verantwortung für sich und andere

Einüben direkt unterrichtsrelevanter Fertigkeiten

  • zuhören können
  • andere ausreden lassen
  • Konzentration
  • Schulung des Kurzzeit- und Langzeitgedächtnisses
  • sich an Absprachen halten können
  • Lust am Entdecken und Lernen
  • Sprachkompetenz; z.B.: genau hinhören, freies Sprechen, erzählen, Aussprache, Grammatik
  • Schulung des Denk- und Kombinationsvermögens, Zusammenhänge erkennen
  • Rituale (Stuhlkreis, Begrüßung, Verabschiedung, Geburtstagslied usw.)

Organisation

Zur Erreichung dieser Ziele machen die Betreuerinnen vielfältige Angebote, die sich an äußerlichen Faktoren wie Jahreszeiten‚ Festen, aktuellen Themen in der Schule sowie insbesondere den Bedürfnissen der Kinder orientieren. Drinnen und draußen werden folgende Angebote gemacht:

  • Spiele (Kreisspiele, Gesellschaftsspiele, Konzentrations- und Denkspiele, Rollenspiele, Ball- und Bewegungsspiele, selbst erdachte Spiele)
  • Fantasiereisen
  • Vorlesen und Bücher angucken
  • Bauen mit Bausteinen, Muster legen, Mosaike, Puzzeln, Buddeln im Sand
  • Konstruieren
  • Malen und Tuschen
  • Basteln mit Papier, Naturmaterial usw.
  • Gemeinsames „kochen“ und essen
  • kleine naturwissenschaftliche Experimente und vieles mehr.

Aufgaben der Betreuerinnen:

  • Erfüllung der Aufsichtspflicht
  • Übernahme der Gesamtverantwortung für die Gruppe
  • Zuverlässige freundliche Ansprechpartnerin für alle Kinder sein
  • Den Kindern ein positives Vorbild geben
  • Strukturierung und Leitung der Gruppe
  • Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Schaffung von Entspannungs-, Erholungs- und Rückzugsmöglichkeiten
  • Erkennen individueller Stärken und Defizite der Kinder
  • Förderung der Stärken
  • Unterstützung beim Abbau von Defiziten
  • Förderung des Gruppengefüges
  • Den Kindern auch mal unbequem sein
  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit den Kolleginnen
  • Zusammenarbeit mit Lehrern und Eltern
  • Weiterentwicklung des Konzeptes

Sehr förderlich zur Erreichung unserer Zielsetzung ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, die die Kinder unserer Gruppen unterrichten. Ein kontinuierlicher Austausch erleichtert sowohl Lehrerinnen als auch Betreuerinnen die Arbeit.

Und was wollen wir ganz sicher nicht?

  • Betreuung ist kein Kinderparkplatz! Ein Kind kann weder mal eben vorübergehend aufgenommen werden noch einfach unregelmäßig kommen. Die verlässlichen Umstände von allen Seiten dienen der emotionalen Sicherheit und damit dem Wohlbefinden aller betreuten Kinder.
  • Lernen vollzieht sich ausschließlich spielerisch. Wir wenden keine klassischen Unterrichtsmethoden an. Lernen geschieht auf freiwilliger Basis.
  • Betreuung ist weder Hausaufgabenhilfe noch Nachhilfeunterricht.